Feuerwehr- Wanna

  • +49 1522 9525851
  • info@feuerwehrwanna.de
  • Mon - Fri: 9:00 - 18:30
Wanna, AV Bericht Abschnittsleiter Ehrung
Feuerwehr Wanna
Achtung!

Ehrung der Wannaer Einsatzkräfte

- Abschnittsleiter Graf ehrt Wannaer Einsatzkräfte -

„So etwas hat es in unserer Feuerwehr lange nicht gegeben“, verkündete Ortsbrandmeister Christian Böhack auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wanna. Der immer noch rüstige Ehrenortsbrandmeister Werner Benger (85 Jahre) wurde für 60 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Dass sich die Gemeinde Wanna nicht nur über treue Senioren, son-dern auch über eine sehr aktive und junge Feuerwehr freuen kann, zeigte sich einmal mehr bei der Hauptversammlung der Wanna Wehr. Fünf Brandeinsätze und 31 technische Hilfeleistungen: Das ist die Bilanz der Feuerwehr Wanna im vergangenen Jahr, wie Ortsbrand-meister Christian Böhack bei der Jahreshauptversammlung im Festsaal „Zur Post“ mitteilte.

Beim Vorlesen des Jahresberichtes ließ Böhack das vergangene Jahr Revue passieren. Dabei erbrachte die 52-köpfige Einsatzabteilung 5060 Stunden ihrer Freizeit ehrenamtlich in den Dienst der Allgemeinheit. Sie ist mit einem Altersdurchschnitt von 34,6 Jahren eine der jüngsten in der Samtgemeinde Land Hadeln. In vielen Gemeinden brennt es bei der personellen Ausstattung der freiwilligen Feuerwehren – nicht so in Wanna.

In Anwesenheit von Gästen wie dem Kreisbrandmeister Kai Palait, dem Abschnittsleiter Cuxhaven Ost (Land Hadeln) Ingo Graf, Gemeindebrandmeister Tim Fritsche, dem stellvertretenden Samtgemeinde Bürgermeister Claus Johannßen und Wannas stell-vertretenden Bürgermeister Ernst Kopf, hielt Christian Böhack Rück-blick auf das Jahr 2019. Neben 52 in der Einsatzabteilung, davon 10 weibliche, 18 in der Jugendfeuerwehr, 19 in der Alters- und Ehrenabteilung und 461 fördernde Mitgliedern, hat die Feuerwehrwehr Wanna somit eine Gesamtstärke von 550 Mitgliedern. 

Es wurden diverse Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene besucht, um sich auf die Einsätze vorzubereiten. Zu den monatlichen Dienstabenden kamen noch weitere Ausbildungen für die Atemschutzgeräteträger der Wehr und die Teilnahme an zwei Übungen mit den Nachbarwehren Nordleda und Krempel. „Im Großen und Ganzen war es in allem ein entspanntes Jahr für die Wannaer Wehr“ zog Ortsbrandmeister Böhack Bilanz. Nicht zu vergessen sind aber die Einsätze der Wehr für die kulturellen Veranstaltungen im Dorf. Neben Weihnachtsbaum einsammeln und Osterfeuer war die Wehr bei verschiedenen örtlichen Veranstaltungen dabei.

Frank Ojemann hielt seinen Bericht als Jugendwart und informierte über die Aktivitäten der 18 Jugendlichen, davon sechs Mädchen. Im wöchentlichen Rhythmus wurden 44 Dienste durchgeführt. Atem-schutzgerätewart Hauke Möller gab einen Überblick der 22 Atemschutzgeräteträger, Sicherheitsbeauftragter Rudolf Kopf konnte von einem ruhigen Jahr berichten. Es gab keine Verletzungen, weder bei den Aktiven noch bei der Jugendfeuerwehr und Fördervereinsvorsitzender Lutz Zimmermann berichtete vom Feuerwehr-Förderverein, der bereits über 100 Mitglieder aufweisen kann.

Die geehrten Kameraden von li.: Georg Fehrs (50 Jahre), Werner Benger (60 Jahre), Abschnittsleiter Ingo Graf und Gemeindebrandmeister Tim Fritsche. Fotos: Fritz Schlichting 

Bei den Beförderungen gab es folgende Änderungen: Dominik Schmidt und Stefan Heinsohn wurden Feuerwehrmann. Jonas Horn, Moritz Lacinik und Dennis Hartlef dürfen sich ab sofort Oberferfeuerwehrmann nennen. Malte von Seht und Marek Horn wurden zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Erster Hauptfeuerwehrmann wurde Gerd Johanns. Durch Gemeindebrandmeister Tim Fritsche konnte Julia Böhack zur Löschmeisterin sowie Kilian Horn und Hauke Möller zum Löschmeister befördert werden.

Etwas überrumpelt – im positiven Sinne – von seiner Beförderung war Henrik Baxmann. Er wurde durch Abschnittsleiter Ingo Graf zum Brandmeister befördert.

Ehrenortsbrandmeister Werner Benger erhielt das Abzeichen für 60-jährige Mitgliedschaft, Georg Fehrs das Abzeichen für 50- jährige Mitgliedschaft und Regierungsbrandmeister Thomas Friedhoff bekam das Abzeichen für 40-jährige Mitgliedschaft. Ingo Graf be-tonte die große Einsatzbereitschaft und herausragenden Leistungen der Jubilare. „Mit der heutigen Technik ist im Rettungs- und Bergungswesen vieles einfacher geworden. Zur Zeit der Geehrten waren Ideen und Einfallsreichtum gefragt“, so Abschnittsleiter Graf und betonte das große Engagement der Geehrten. 

Von der Samtgemeinde gab es die neue Armbanduhr. Medaillen erhielten Wolfgang Schulz, Kilian Horn und Hauke Möller, die beim Moorbrand in Meppen zwei Tage lang mitgeholfen hatten, um das Schlimmste dort zu verhindern.                                   

Fritz Schlichting