Feuerwehr- Wanna

  • +49 1522 9525851
  • info@feuerwehrwanna.de
  • Mon - Fri: 9:00 - 18:30
Feuerwehr Wanna, AV Bericht Ernstfall Raiffeisen
Feuerwehr Wanna
Achtung!

Ernstfall bei der Raiffeisen Genossenschaft

Gemeinsame Feuerwehrübung mit dem Kameraden und
Kameradinnen aus Nachbarwehr Krempel

Wanna. Menschenrettung, Brandbekämpfung und Wasserversorgung – gleich drei große Themengebiete standen bei der Feuerwehr Wanna am Freitagabend auf dem Programm. Gemeinsam mit der Nachbar-Feuerwehr Krempel fand eine Übung auf dem Programm. Der Übungsabend wurde im Vorfeld von einigen Kameraden der FFW Wanna ausgearbeitet. Als Objekt stand den Feuerwehren an diesem Abend die Raiffeisengenossenschaft Weser-Elbe in Wanna zur Verfügung. Der Treffpunkt wurde hierbei bewusst so verlegt, damit das Anlegen der Atemschutzausrüstung während der Anfahrt zur Raiffeisen geübt werden konnte.

Zur Lage: Gegen 19.00 Uhr geht ein Notruf bei Regionalleitstelle Unterweser-Elbe in Bremerhaven ein, Radfahrer hatten Rauch aus den Raiffeisenhallen bemerkt. Fast zeitgleich geht ein Hilferuf eines Raiffeisen-Mitarbeiters ein, ein Großflächenstreuer hatte sich beim Ankuppeln aus der Anhängerkupplung des Traktors gelöst und den Treckerfahrer dabei unterm Stützrad eingeklemmt. Er konnte sich nicht selbst befreien, die Feuerwehr Krempel war mit acht Helfern vor Ort und barg den schwer Verletzten.

Für die Freiwillige Feuerwehr Wanna bedeutet das „Vollalarm – Brand im Gewerbebetrieb“. Die Nachbarwehr Krempel wird sofort mit alarmiert. Insgesamt 30 Einsatzkräfte rücken aus und erreichen die vermeintliche Einsatzstelle. Aus der Lagerhalle der Genossenschaft dringt Rauch (aus der Nebelmaschine), fünf Personen werden vermisst. Auf der Anfahrt werden bereits die Atemschutzflaschen angelegt, erste Infos erreichen die Gruppenführer per Funk. Nach Eintreffen wird von den Führungskräften zunächst die Lage mit Einsatzleiter Hauke Möller erkundet, danach geht alles ganz schnell. Am Einsatzort wurden mehrere Stationen aufgebaut, um auch die nicht Atemschutzgeräteträger in die Übung einzubeziehen. Stationen waren so zum Beispiel der Aufbau einer Wasserversorgung aus einem Bohrbrunnen, Schläuche werden ausgerollt und die Angriffstrupps rüsten sich für die Menschenrettung aus-alle Handgriffe sitzen. 

Bereits nach ein paar Minuten ist der erste Trupp unter schweren Atemschutz in der verrauchten Halle unterwegs, um die vermissten Personen (Statisten aus der JF) zu finden. Zur Brandbekämpfung gingen zwei weitere Trupps ins Gebäude, doch Wasser darf zunächst in der Halle, in der Personen vermisst werden nicht eingesetzt werden. „Dort ist Düngemittel gelagert, dass mit Wasser reagiert“, kommt die Lageeinspielung für den Angriffstrupp. Der Gruppenführer entscheidet, weiter nach den Vermissten zu suchen und das Wasser nur zum Selbstschutz einzusetzen. Bei der Personensuche kommt auch die neue Wämebildkamera zum Einsatz, die das Auffinden in dem verrauchten Raum erleichtert. Die trainierten Feuerwehrfrauen und –männer arbeiten die Übung ab, als wäre es ein echter Einsatz. 

Es konnten auch verschiedene Vorgehensweisen, Tipps und Tricks abgeschaut werden und die gute nachbarschaftliche Kameradschaft wurde ausgiebig gepflegt. Und bereits nach kurzer Zeit dann der erlösende Funkspruch, dass alle fünf Personen gefunden wurden. Wenig später, nachdem alle fünf Personen dem „Sanitätsdienst“ übergeben wurden, konnte sich die Feuerwehr um die Brandbekämpfung kümmern. Doch bevor das Wasser aus allen Rohren spritzt schallt „Übungsende“ durch die Funkgeräte.

„Das Übungsziel wurde erreicht, die Ausbildung hat sich gelohnt“, ist das Fazit der Übungsverantwortlichen. Ein weiterer positiver Effekt der Übung war es auch die Zusammenarbeit der Kameraden Wehrübergreifend fördern und die gute langjährige Kameradschaft zwischen den beiden Wehren, Krempel und Wanna zu fördern. Vor gut 40 Jahren haben der jetzige Ehrenortsbrandmeister Otto Tiedemann (Krempel) und der damalige stellvertretende Ortsbrandmeister Wilhelm Öhlerich (Wanna) diese jährliche Zusammenkunft ins Leben gerufen. 

Jedes Jahr im Wechsel treffen sich die beiden Feuerwehren um die schöne Tradition zu stärken, dabei werden natürlich die Kameraden der Altersabteilung nicht vergessen, sie sind ein fester Bestandteil bei diesen Treffen. Die gute Kameradschaft und Barrierefreiheit steht dabei natürlich im Vordergrund. Nach Beendigung der Übung wurde sich im Gruppenraum der Freiwilligen Feuerwehr Wanna über den Verlauf intensiv ausgetauscht. Ortsbrandmeister Christian Böhack bedankte sich recht herzlich bei der Raiffeisen Genossenschaft Weser- Elbe, die ein weiteres Üben auf dem Gelände ermöglicht hat und bei allen Beteiligten für die gute nachbarschaftliche Kameradschaft.

Im Anschluss fachsimpelte man noch bei dem einen oder anderen kühlen Getränk und Leckerem vom Grill über den technischen Wandel der Feuerwehr. Man bedenke, früher waren es Löscheimer, dann Feuerwehranhänger und heute stellen hochmoderne Fahrzeuge die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger sicher.  (fs)

Text und Fotos: Fritz Schlichting

Feuerwehr Wanna, AV Bericht Ernstfall Raiffeisen
Feuerwehr Wanna, AV Bericht Ernstfall Raiffeisen
Feuerwehr Wanna, AV Bericht Ernstfall Raiffeisen